ARB

ALLGEMEINE REISEBEDINGUNGEN

für Pauschalreisen der Myanmar Discovery Reise GmbH ab 01.07.2018

Die nachfolgenden Reisebedingungen gelten für die Erbringung von Reiseleistungen nach Maßgabe des zwischen der Myanmar Discovery Reise GmbH (im nachfolgenden “Myanmar Discovery” genannt) und dem Reisenden zu Stande kommenden Pauschalreisevertrages (im nachfolgenden “Reisevertrag” genannt). Sie ergänzen die gesetzlichen Vorschriften der §§ 651a – y BGB (Bürgerliches Gesetzbuch), Art. 250 EGBGB, Art 252 EGBGB (Einführungsgesetz zum BGB) und füllen diese aus.

I. Abschluss des Pauschalreisevertrages, Verpflichtung für mitreisende Teilnehmer

1.       Grundlage des Angebots von Myanmar Discovery und der Reiseanmeldung des Reisenden sind die Reiseausschreibung und die ergänzenden Informationen von Myanmar Discovery für die jeweilige Reise, soweit diese dem Reisenden bei der Buchung vorliegen.

2.       Mit der Reiseanmeldung (Buchung) bietet der Reisende Myanmar Discovery den Abschluss eines Pauschalreisevertrages über die von dem Reisenden gewünschten Reiseleistungen verbindlich an. Die Reiseanmeldung kann mündlich oder schriftlich, per Telefax oder per E-Mail, vorgenommen werden.

3.       Die Reiseanmeldung (Buchung) erfolgt durch den Anmelder (nachfolgend Reisender genannt) für alle in der Anmeldung aufgeführten mitreisenden Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, soweit er diese Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

4.       Der Vertrag kommt mit dem Zugang der Reisebestätigung (Buchungsbestätigung) durch Myanmar Discovery zustande. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss übermittelt Myanmar Discovery dem Reisenden eine den gesetzlichen Vorgaben entsprechende Abschrift der Reisebestätigung auf einem dauerhaften Datenträger, welcher es dem Reisenden ermöglicht, die Erklärung unverändert so aufzubewahren oder zu speichern, dass sie ihm in einem angemessenen Zeitraum zugänglich ist, z.B. auf Papier oder per Email. Der Reisende hat Anspruch auf eine Abschrift oder Bestätigung in Papierform, wenn der Vertragsabschluss stationär in einer Vertriebsstelle oder außerhalb von Geschäftsräumen im Sinne des § 312b BGB erfolgt.

5.       Weicht der Inhalt der Reisebestätigung der Myanmar Discovery vom Inhalt der Reiseanmeldung ab, so liegt ein neues Vertragsangebot der Myanmar Discovery an den Reisenden vor, an das Myanmar Discovery für die Dauer von 10 Werktagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebotes zustande, soweit Myanmar Discovery bezüglich des neuen Angebots auf die Änderung hingewiesen und ihre vorvertraglichen Informationspflichten erfüllt hat und der Reisende innerhalb der Bindungsfrist gegenüber Myanmar Discovery die Annahme durch ausdrückliche Erklärung oder durch Überweisung der Anzahlung erklärt.

6.       Die von Myanmar Discovery gegebenen vorvertraglichen Informationen über wesentliche Eigenschaften der Reiseleistungen, den Reisepreis und alle zusätzlichen Kosten, die Zahlungsmodalitäten, die Mindestteilnehmerzahl und die Stornopauschalen (gemäß Art. 250 § 3 Nrn. 1, 3 – 5 und 7 EGBGB) werden nur dann nicht Bestandteil des Pauschalreisevertrages, wenn dies zwischen den Parteien ausdrücklich vereinbart wird.

7.       Myanmar Discovery weist den Reisenden darauf hin, dass gemäß den gesetzlichen Vorschriften §§ 312 Abs. 7, 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB bei Pauschalreiseverträgen nach § 651a und § 651c BGB, die im Fernabsatz (insbesondere Briefe, Telefon, Telekopie, E-Mail, SMS, Onlinedienste) abgeschlossen werden, kein Widerrufsrecht besteht, sondern nur die gesetzlichen Rücktritts- und Kündigungsrechte, insbesondere das Rücktrittsrecht gemäß § 651h BGB (siehe hierzu auch Ziffer V.). Ein Widerrufsrecht besteht jedoch, wenn der Vertrag über Reiseleistungen nach § 651a BGB außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen worden ist, es sei denn, die mündlichen Verhandlungen, auf denen der Vertragsschluss beruht, sind auf vorhergehende Bestellung des Verbrauchers geführt worden; im letztgenannten Fall besteht kein Widerrufsrecht.

II. Zahlungsbedingungen, Sicherungsschein, Rücktritt wegen Zahlungsverzug

1.       Myanmar Discovery darf Zahlungen auf den Reisepreis vor Beendigung der Pauschalreise nur fordern oder annehmen, wenn ein wirksamer Kundengeldabsicherungsvertrag besteht und dem Reisenden der Sicherungsschein mit Namen und Kontaktdaten des Kundengeld-Absicherers in klar, verständlich und in hervorgehobener Weise zur Verfügung gestellt wurde.

2.       Mit Erhalt der schriftlichen Reisebestätigung und Aushändigung des Sicherungsscheins wird eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises zur Zahlung fällig; es sind jedoch höchstens Euro 500.- pro Reiseteilnehmer zu entrichten. Myanmar Discovery behält sich vor, bei bestimmten Reiseleistungen eine höhere Anzahlung zu verlangen, die dem Reisenden in einem solchen Fall vor der Buchung mitgeteilt und im Rahmen der Reisebestätigung/Rechnung aufgeführt wird.

3.       Der restliche Reisepreis wird 28 Tage vor Reisebeginn zur Zahlung fällig. Bei Verträgen (Kurzfristige Buchungen), die weniger als 28 Tage vor Beginn der Reise geschlossen werden, ist der gesamte Reisepreis gegen Übergabe des Sicherungsscheines sofort zu bezahlen.

                Dies gilt nicht, wenn sich Myanmar Discovery gemäß Ziffer X. das Rücktrittsrecht wegen              Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vorbehalten hat. In einem solchen Fall ist die             Zahlung erst dann fällig, wenn die in der vorvertraglichen Unterrichtung sowie auf der    Buchungsbestätigung/Rechnung genannte Frist zur Ausübung des Rücktrittsrechts                abgelaufen ist und das Rücktrittsrecht nicht ausgeübt wurde.

4.    Für den Fall, dass der Reisende die fällige Anzahlung und/oder Restzahlung nicht oder nicht       vollständig zahlt, obwohl Myanmar Discovery zur mangelfreien Leistungserbringung bereit       und in der Lage ist, ihre gesetzlichen Informationspflichten erfüllt hat und weder ein              gesetzliches noch ein vertragliches Zurückbehaltungsrecht des Reisenden besteht, ist Myanmar Discovery berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung den Rücktritt vom Vertrag zu             erklären und vom Reisenden Schadensersatz entsprechend den Entschädigungssätzen nach                Ziffer V. zu verlangen. Gesonderte, abweichende Entschädigungssätze gelten, soweit diese in          der Leistungsbeschreibung ausgeschrieben oder dem Reisenden vor der Buchung mitgeteilt         wurden und im Rahmen der Reisebestätigung/Rechnung aufgeführt sind.

5.    Myanmar Discovery akzeptiert Zahlungen per Überweisung, MasterCard und VISA Card.

III. Leistungsänderungen, Änderungen von anderen Vertragsbedingungen vor Reisebeginn, die nicht den Reisepreis betreffen

1.       Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung und aus den hierauf bezugnehmenden Angaben in der Reisebestätigung/Rechnung von Myanmar Discovery.

2.       Myanmar Discovery behält sich das Recht vor, nach Vertragsschluss und vor Reisebeginn notwendige, andere Vertragsbedingungen als den Reisepreis einseitig zu ändern, wenn die Änderungen unerheblich sind und nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt werden.

3.       Myanmar Discovery wird den Reisenden über Leistungsänderungen unverzüglich nach Kenntnis von dem Änderungsgrund auf einem dauerhaften Datenträger (z.B. per E-Mail) klar, verständlich und in hervorgehobener Weise unterrichten.

4.       Im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung oder der Abweichung von besonderen Vorgaben des Reisenden, die Inhalt des Reisevertrages geworden sind, ist der Reisende berechtigt, innerhalb einer von Myanmar Discovery gleichzeitig mit der Mitteilung der Änderung gesetzten angemessenen Frist, entweder die Änderung anzunehmen oder unentgeltlich vom Pauschalreisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Ersatzreise zu verlangen, wenn Myanmar Discovery eine solche Reise aus ihrem Programm ohne Mehrkosten angeboten hat.

                Der Reisende hat die Wahl, auf die Mitteilung von Myanmar Discovery zu reagieren oder             nicht. Wenn der Reisende gegenüber Myanmar Discovery reagiert, dann kann er entweder der Vertragsänderung zustimmen, die Teilnahme an einer angebotenen Ersatzreise verlangen                oder unentgeltlich vom Vertrag zurücktreten.

                Reagiert der Reisende nicht oder nicht innerhalb der gesetzten Frist gegenüber Myanmar           Discovery, gilt die mitgeteilte Änderung als angenommen. Myanmar Discovery wird den           Reisenden hierüber in ihrer Mitteilung gemäß III. 4. klar, verständlich und in     hervorgehobener Weise unterrichten.

IV. Änderung des Reisepreises nach Vertragsschluss (Preiserhöhung, Preissenkung)

1.       Myanmar Discovery behält sich gemäß §§ 651f, 651g BGB und den nachfolgenden Bestimmungen vor, den bestätigten Reisepreis zu erhöhen, soweit sich die Erhöhung unmittelbar aus einer nach Vertragsschluss erfolgten

a.       Erhöhung des Preises für die Beförderung von Personen aufgrund höherer Kosten für Treibstoff oder anderer Energieträger,

b.       Erhöhung der Steuern und sonstigen Abgaben für vereinbarte Reiseleistungen, insbesondere Touristenabgaben, Hafen- und Flughafengebühren sowie Sicherheitsgebühren im Zusammenhang mit der Beförderung, Einreise-, Aufenthalts-, und öffentlich-rechtliche Eintrittsgebühren,

c.       Änderung der für die betreffende Pauschalreise geltenden Wechselkurse,

                ergibt.

2.       Myanmar Discovery hat den Reisenden nicht später als 20 Tage vor Reisebeginn auf einem dauerhaften Datenträger klar und verständlich über die Preiserhöhung und deren Gründe, zu unterrichten und hierbei die Berechnung der Preiserhöhung mitzuteilen.

3.    Die Preiserhöhung berechnet sich wie folgt:

a.       Bei Erhöhung des Preises für die Beförderung von Personen nach IV. 1. a. kann Myanmar Discovery den Reisepreis nach Maßgabe der nachfolgenden Berechnung erhöhen: Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann Myanmar Discovery vom Reisenden den Erhöhungsbetrag verlangen. Andernfalls werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel geforderten, zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz kann Myanmar Discovery vom Reisenden verlangen.

b.       Bei Erhöhung der Steuern und sonstiger Abgaben gemäß IV. 1. b. kann Myanmar Discovery den Preis um den entsprechenden anteiligen Betrag heraufsetzen.

c.       Bei Erhöhung der Wechselkurse gemäß IV. 1. c. kann Myanmar Discovery den Reisepreis in dem Umfang erhöhen, in dem sich die Reise dadurch verteuert hat.

4.    Der Reisende kann eine Senkung des Reisepreises und Berechnung des neuen Reisepreises        verlangen, wenn und soweit sich die in IV. 1 a) bis c) genannten Preise, Abgaben oder Wechselkurse nach Vertragsschluss und vor Reisebeginn geändert haben und dies zu              niedrigeren Kosten für Myanmar Discovery führt.

Hat der Reisende mehr als den hiernach               geschuldeten Betrag gezahlt, ist der Mehrbetrag von Myanmar Discovery zu erstatten. Myanmar Discovery darf von dem zu erstattenden Mehrbetrag die ihr tatsächlich                 entstandenen Verwaltungsausgaben abziehen. Myanmar Discovery hat dem Reisenden auf       dessen Verlangen nachzuweisen, in welcher Höhe Verwaltungsausgaben entstanden sind.

5.    Bei Preiserhöhungen von mehr als 8 % ist der Reisende berechtigt, innerhalb einer von                 Myanmar Discovery gleichzeitig mit der Mitteilung der Preiserhöhung gesetzten angemessenen Frist entweder die Preisänderung anzunehmen oder unentgeltlich vom      Pauschalreisevertrag zurückzutreten. Erklärt der Reisende nicht innerhalb der von Myanmar       Discovery gesetzten Frist ausdrücklich gegenüber Myanmar Discovery den Rücktritt vom                 Pauschalreisevertrag, gilt das Angebot zur Preisänderung als angenommen.

V. Rücktritt durch den Reisenden vor Reisebeginn, Rücktrittskosten

1.       Vor Reisebeginn kann der Reisende jederzeit vom Pauschalreisevertrag zurücktreten.

2.       Der Rücktritt ist vom Reisenden gegenüber Myanmar Discovery zu erklären. Falls die Reise über einen Reisevermittler gebucht wurde, kann der Rücktritt auch diesem gegenüber erklärt werden. Aus Gründen der Beweissicherung empfiehlt Myanmar Discovery dem Reisenden, den Rücktritt auf einem dauerhaften Datenträger zu erklären.

3.       Tritt der Reisende vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, verliert Myanmar Discovery den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis. Myanmar Discovery kann jedoch eine angemessene Entschädigung verlangen, soweit der Rücktritt nicht von Myanmar Discovery zu vertreten ist oder am Bestimmungsort oder in dessen unmittelbarer Nähe unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände auftreten, die die Durchführung der Pauschalreise oder die Beförderung von Personen an den Bestimmungsort erheblich beeinträchtigen. Gemäß § 651h Abs. 3 Satz 2 BGB sind Umstände unvermeidbar und außergewöhnlich, wenn sie nicht der Kontrolle von Myanmar Discovery unterliegen, und sich ihre Folgen auch dann nicht hätten vermeiden lassen, wenn alle zumutbaren Vorkehrungen getroffen worden wären.

4.       Myanmar Discovery macht von der Möglichkeit Gebrauch, den ihr zustehenden Entschädigungsanspruch unter Berücksichtigung des Zeitraums zwischen Rücktrittserklärung und dem Reisebeginn, der zu erwartenden Ersparnis von Aufwendungen des Reiseveranstalters und des zu erwartenden Erwerbs durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen zu pauschalieren.

5.       Soweit nicht vorvertraglich abweichend unterrichtet und im Rahmen der Buchungsbestätigung/Rechnung abweichend aufgeführt, werden für die Pauschalierung folgende bekannt gegebenen Fristen und Entschädigungssätze festgelegt:

a.       Alle Reiseleistungen, für die nicht die folgenden Absätze b – d gelten:

                Bis zum 31. Tag vor Reisebeginn                              20 %

                ab dem 30. Tag vor Reiseantritt                                25 %

                ab dem 22. Tag vor Reiseantritt                                35 %

                ab dem 15. Tag vor Reiseantritt                                50 %

                ab dem 8. Tag vor Reiseantritt                                   70 %

                ab dem 2. Tag vor Reisebeginn bis zum Tag des Reiseantritts oder

                bei Nichtantritt der Reise                                             85 % des Reisepreises.

b.      Reiseleistungen mit eingeschlossenem Linienflug und Reiseleistungen mit der Kennzeichnung “Individualreise”:

                Bis zum 31. Tag vor Reisebeginn                              25 %

                ab dem 30. Tag vor Reiseantritt                                45 %

                ab dem 22. Tag vor Reiseantritt                                60 %

                ab dem 15. Tag vor Reiseantritt                                80 %

                ab dem 5. Tag vor Reisebeginn bis zum Tag des Reiseantritts oder

                bei Nichtantritt der Reise                                             95 % des Reisepreises.

c.       Charterflüge, Linienflüge zu Spezialtarifen, Interkontinentalflüge, Transpazifikflüge und Inlandsflüge im Zielgebiet:

                Dem Reisenden werden die anwendbaren Konditionen der jeweiligen   Fluggesellschaft in Abhängigkeit des von dem Reisenden gewählten Fluges und      Tarifes jeweils vor der Buchung des ausgewählten Flugtarifes von der Buchungsstelle             mitgeteilt. Die Stornogebühren der Fluggesellschaft können bis zu 100 % zuzüglich   einer Bearbeitungsgebühr betragen, die dem Reisenden auf Wunsch gerne                 zugänglich gemacht werden.

d.      Charterfahrten mit Kreuzfahrtschiffen zu Sonderkonditionen:

                Auf die besonderen Stornierungsbedingungen wird in der jeweiligen     Reiseausschreibung sowie in der Reisebestätigung gesondert klar, verständlich und in              hervorgehobener Weise von Myanmar Discovery hingewiesen.

6.       Dem Reisenden steht in jedem Fall der Nachweis frei, die Myanmar Discovery zustehende angemessene Entschädigung sei wesentlich niedriger als die von ihr geforderte Entschädigungspauschale.

7.       Myanmar Discovery behält sich vor, anstelle der vorstehenden Entschädigungspauschalen eine höhere, konkret berechnete Entschädigung zu fordern, soweit Myanmar Discovery nachweist, dass ihr wesentlich höhere Aufwendungen als die jeweils in V. 4. anwendbare festgelegte Entschädigungspauschale entstanden sind. In diesem Fall ist Myanmar Discovery verpflichtet, die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen sowie abzüglich dessen was Myanmar Discovery durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen erwirbt, konkret zu beziffern und zu belegen.

8.       Gesonderte Entschädigungssätze, von den in V. 4. abweichende Entschädigungssätze gelten, soweit diese in der Leistungsbeschreibung ausgeschrieben oder dem Reisenden von Myanmar Discovery vor der Buchung mitgeteilt wurden und im Rahmen der Buchungsbestätigung/Rechnung aufgeführt sind.

9.       Wenn Myanmar Discovery infolge eines Rücktritts des Reisenden zur Rückerstattung des Reisepreises verpflichtet, hat Myanmar Discovery unverzüglich, auf jeden Fall aber innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der Rücktrittserklärung zu leisten.

VI. Reiseversicherungen

Myanmar Discovery weist den Reisenden darauf hin, dass das Leistungspaket und der Reisepreis keine Reiserücktrittskostenversicherung (RRV) und keine Mehrkosten-Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit enthalten. Wenn der Reisende vor Reiseantritt von seiner Reise zurücktritt, entstehen Stornokosten. Bei Reiseabbruch können zusätzliche Rückreise- und sonstige Mehrkosten entstehen. Myanmar Discovery empfiehlt den Abschluss von Reiserücktrittskosten-, Reisehaftpflicht-, Kranken- und Unfallversicherung.

VII. Nicht in Anspruch genommene Leistung

1.       Nimmt der Reisende einzelne Reiseleistungen, die ihm von Myanmar Discovery ordnungsgemäß angeboten wurden, nicht in Anspruch aus Gründen, die ihm zuzurechnen sind (beispielsweise wegen vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen privaten Gründen), hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises.

Dies gilt nicht, soweit solche Gründe den Reisenden nach den gesetzlichen Bestimmungen zum kostenfreien Rücktritt oder zur Kündigung des Reisevertrages berechtigt hätten.

2.       Myanmar Discovery wird sich um Erstattung der ersparten Aufwendungen durch die Leistungsträger bemühen. Die Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Aufwendungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.

VIII. Umbuchung durch den Reisenden

1.       Nach Vertragsabschluss besteht kein Anspruch des Reisenden auf Änderungen, insbesondere hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderungs- oder Tarifart, bei Flugreisen auch der Buchungsklasse und der Flugverbindungen, (Umbuchung). Dies gilt nicht, wenn die Umbuchung erforderlich ist, weil Myanmar Discovery dem Reisenden gegenüber keine, eine unzureichende oder falsche vorvertragliche Information gemäß Art. 250 § 3 EGBGB erteilt hat. In diesem Fall ist die Umbuchung kostenlos möglich.

2.       Ist eine Umbuchung möglich und wird sie auf Wunsch des Reisenden vor Reiseantritt vorgenommen, kann Myanmar Discovery dem Reisenden die dadurch tatsächlich entstehenden Mehrkosten, insbesondere anfallende Stornokosten und Bearbeitungskosten der Leistungsträger berechnen. Neben dem sich neu ergebenen Reisepreis berechnet Myanmar Discovery für die Umbuchung ein Bearbeitungsentgelt von 50 EUR pro von der Umbuchung betroffenen Reisenden. Es bleibt dem Reisenden insoweit der Nachweis gestattet, die Myanmar Discovery zustehende Entschädigung sei wesentlich niedriger als das geforderte Bearbeitungsentgelt.

IX. Vertragsübertragung

Der Reisende hat das gesetzliche Recht, von Myanmar Discovery durch Mitteilung auf einem dauerhaften Datenträger zu verlangen, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Vertrag eintritt. Eine solche Erklärung ist in jedem Fall rechtzeitig, wenn Sie sieben Tage vor Reisebeginn zugeht. Myanmar Discovery kann dem Eintritt widersprechen, wenn der Dritte die vertraglichen Reiseerfordernisse nicht erfüllt. Tritt der Dritte in den Vertrag ein, haften er und der Reisende als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten (z.B. durch die Notwendigkeit der Buchung einer anderen Tarifklasse bei Flugtickets, Flugticketausstellungskosten). Für die Stellung einer Ersatzperson berechnet Myanmar Discovery ein Bearbeitungsentgelt von 30 EUR pro Person.

X. Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl

1.          Myanmar Discovery behält sich vor, vom Vertrag wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl zurückzutreten, soweit Myanmar Discovery die Mindestteilnehmerzahl sowie den Zeitpunkt (Rücktrittsfrist 30 Tage), bis zu welchem dem Reisenden die Erklärung vor dem vertraglich vereinbarten Reisebeginn spätestens zugegangen sein muss, in der jeweiligen vorvertraglichen Unterrichtung sowie auf der Buchungsbestätigung/Rechnung angegeben hat.

2.          Myanmar Discovery behält sich bei bestimmten Reiseleistungen eine andere Rücktrittsfrist vor, die dem Reisenden in diesem Fall vor Buchung mitgeteilt wird.

3.          Myanmar Discovery erstattet unverzüglich, spätestens aber innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der Rücktrittserklärung, den eingezahlten Reisepreis an den Reisenden zurück.

XI. Kündigung aus verhaltensbedingten Gründen

1.       Myanmar Discovery kann dem Pauschalreisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Reisende nach einer Abmahnung durch Myanmar Discovery nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maß vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Dies gilt nicht, soweit das vertragswidrige Verhalten des Reisenden ursächlich auf einer Verletzung von Informationspflichten durch Myanmar Discovery beruht.

2.       Im Falle einer solchen Kündigung, behält Myanmar Discovery den Anspruch auf den Reisepreis. Myanmar Discovery muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die Myanmar Discovery aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt.

XII. Mitwirkungspflichten des Reisenden

1.       Reisebestätigung: Der Reisende ist verpflichtet, die Angaben und Daten in der Reisebestätigung, insbesondere die Richtigkeit der persönlichen Daten, unverzüglich nach Zugang zu prüfen und eventuelle Abweichungen zur Reiseanmeldung oder Unrichtigkeiten unverzüglich Myanmar Discovery mitzuteilen.

2.       Reiseunterlagen: Der Reisende hat Myanmar Discovery rechtzeitig zu informieren, sollte er die notwendigen Reiseunterlagen (beispielsweise Flugticket, Hotelgutschein) nicht innerhalb der mitgeteilten Fristen erhalten haben. Der Reisende hat die zugehenden Reisedokumente auf deren Vollständigkeit und Übereinstimmung mit der Reisebestätigung zu prüfen. Sollten die Reiseunterlagen von der Reisebestätigung abweichen, so hat er sich unverzüglich Myanmar Discovery in Verbindung zu setzen.

XIII. Mängelanzeige, Abhilfe, Kündigung

1.       Ist die Reise nicht frei von Reisemängeln, so kann der Reisende von Myanmar Discovery Abhilfe verlangen.

2.       Der Reisende hat alles ihm Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuell entstehenden Schaden möglichst gering zu halten oder ganz zu vermeiden.

3.       Der Reisende hat auftretende Mängel unverzüglich der örtlichen Vertretung von Myanmar Discovery (Reiseleitung, Agentur) anzuzeigen. Ist eine Vertretung oder Reiseleitung von Myanmar Discovery nicht vor Ort und nach den vertraglichen Vereinbarungen nicht geschuldet, so ist der Reisende verpflichtet, Reisemängel unverzüglich direkt gegenüber Myanmar Discovery anzuzeigen. Über die Person, die Erreichbarkeit und die Kontaktdaten der örtlichen Vertretung oder Kontaktstelle wird Myanmar Discovery den Reisenden in der Reisebestätigung und/oder in den Reiseunterlagen informieren.

4.       Für den Fall, dass Myanmar Discovery infolge einer schuldhaften Unterlassung der Mängelanzeige nach XIII. 3. nicht Abhilfe schaffen konnte, stehen dem Reisenden keine Minderungsansprüche nach § 651m BGB oder Schadensersatzansprüche nach § 651n BGB zu.

5.       Hinweis auf besondere Regelungen und Fristen zum Abhilfeverlangen und zur Schadensanzeige bei Gepäcksverlust, Gepäckbeschädigung und Gebäckverspätung auf Flugreisen:

a.       Myanmar Discovery weist den Reisenden hiermit darauf hin, dass Gepäckverlust, Gepäcksbeschädigung und Gepäckverspätung bei Flugreisen nach den luftverkehrsrechtlichen Vorschriften von dem Reisenden unverzüglich vor Ort durch eine Schadensanzeige (“P.I.R.”) gegenüber der zuständigen Fluggesellschaft anzuzeigen sind (Anmeldepflicht).

Fluggesellschaften und Myanmar Discovery können Erstattungen aufgrund internationaler Übereinkünfte ablehnen, wenn die Schadensanzeige nicht ausgefüllt worden ist. Die Schadensanzeige muss bei Gepäckbeschädigung unverzüglich nach Entdecken des Schadens, jedenfalls innerhalb von 7 Tagen, bei Gepäckverspätung innerhalb von 21 Tagen, nach Aushändigung des Gepäcks, erfolgen.

b.       Zusätzlich hat der Reisende den Verlust, die Beschädigung oder die Verspätung von Reisegepäck unverzüglich gegenüber Myanmar Discovery, ihrer örtlichen Vertretung oder der Kontaktstelle von Myanmar Discovery vor Ort anzuzeigen. Diese Anzeige entbindet den Reisenden nicht davon, die nach den luftverkehrsrechtlichen Bestimmungen vorgeschriebene Schadensanzeige gegenüber der Fluggesellschaft innerhalb der vorstehenden Fristen nach XIII. 5. a. zu erstatten.

6. Fristsetzung vor Kündigung: Will der Reisende den Pauschalreisevertrag wegen eines   Reisemangels der in §651i Abs. 2 BGB bezeichneten Art, sofern er erheblich ist, nach § 651i        BGB kündigen, hat er Myanmar Discovery zuvor eine angemessene Frist zur Abhilfe zu         setzen. Dies gilt nur dann nicht, wenn Myanmar Discovery die Abhilfe verweigert oder wenn             die sofortige Abhilfe notwendig ist.

XIV. Haftungsbeschränkung

1.       Die vertragliche Haftung von Myanmar Discovery für Schäden, die keine Körperschäden sind und nicht schuldhaft herbeigeführt wurden, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt.

2.       Weitere Haftungsbeschränkungen können sich gemäß § 651p BGB aus internationalen Übereinkommen (zum Beispiel dem Montrealer Übereinkommen, dem Luftverkehrsgesetz) oder auf solchen beruhenden Vorschriften ergeben.

3.       Myanmar Discovery haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die von Myanmar Discovery als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. vermittelte Ausflüge, Sportveranstaltungen, Theaterbesuche, Ausstellungen), wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Reisebestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vollständigen Namens und Anschrift des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so eindeutig benannt werden, dass sie für den Reisenden erkennbar nicht Bestandteil der Pauschalreise von Myanmar Discovery sind und getrennt ausgewählt wurden. Unberührt bleiben die §§ 651b, 651c, 651w und 651y BGB. Myanmar Discovery haftet jedoch, wenn und soweit die Verletzung von Hinweis-, Aufklärung- oder Organisationspflichten der Myanmar Discovery für einen Schaden des Reisenden ursächlich geworden ist.

XV. Information zur Haftungsbeschränkung im internationalen Luftverkehr

Die Haftung bei Beförderungen im internationalen Luftverkehr unterliegt im Falle des Todes oder der Körperverletzung von Reisenden, der Verspätung von Reisenden und/oder von Reisegepäck sowie der Zerstörung, des Verlustes oder der Beschädigung von Reisegepäck den Regeln des Warschauer Abkommens oder des Montrealer Übereinkommens.

XVI. Information zur Unfallhaftung von Beförderern von Reisenden auf See

Die Haftung des Beförderers bei Beförderungen von Reisenden auf See unterliegt im Falle des Todes oder der Körperverletzung von Reisenden, dem Verlust oder der Beschädigung von Gepäck, dem Verlust oder der Beschädigung von Wertsachen sowie bei Reisenden mit Mobilitätseinschränkung bei Verlust oder Beschädigung von Mobilitätshilfen oder anderer Spezialausrüstung der Verordnung (EG) Nr. 392/2009 des europäischen Parlaments und des Rates vom 23.4.2009 über die Unfallhaftung von Beförderern von Reisenden auf See.

XVII. Informationspflichten über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens

Gemäß der Verordnung (EG) Nr. 2111/2005 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14.12.2005 informiert Myanmar Discovery den Reisenden vor oder spätestens bei der Buchung über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft(en) sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flüge. In diesem Zusammenhang weist Myanmar Discovery auf die Angaben in der jeweiligen Leistungsbeschreibung über die eingesetzten Fluggesellschaften hin.

Ist die Identität der ausführenden Fluggesellschaft(en) bei der Buchung noch nicht bekannt, so stellt Myanmar Discovery sicher, dass der Reisende über den Namen der Fluggesellschaft(en) unterrichtet wird, die wahrscheinlich als ausführende(s) Fluggesellschaft(en) der betreffenden Flüge tätig werden bzw. wird. In diesem Fall sorgt Myanmar Discovery dafür, dass der Reisende über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft(en) unterrichtet wird, sobald diese Identität feststeht.

Wird die ausführende Fluggesellschaft nach der Buchung gewechselt, so leitet Myanmar Discovery unverzüglich alle angemessenen Schritte ein, um sicherzustellen, dass der Reisende so rasch wie möglich über den Wechsel unterrichtet wird.

Die gemeinschaftliche Liste der Fluggesellschaften, denen der Betrieb in der EU untersagt ist (frühere “Black List“ finden Sie auf folgender Internetseite: https://ec.europa.eu/transport/modes/air/safety/air-ban/search_en

XVIII. Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften

1.       Myanmar Discovery wird den Reisenden über allgemeine Pass- und Visumserfordernisse sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten des Bestimmungslandes einschließlich der ungefähren Fristen für die Erlangung von gegebenenfalls notwendigen Visa vor Vertragsabschluss sowie über deren eventuelle Änderungen vor Reiseantritt unterrichten. Bei den Fristen zur Erlangung der erforderlichen Dokumente handelt es sich um regelmäßig einzuhaltende Fristen.

2.       Myanmar Discovery geht dabei davon aus, dass keine Besonderheiten in der Person des Reisenden (z.B. Doppelstaatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit) vorliegen. Für den Fall, dass der Reisende kein deutscher Staatsbürger ist, wird er gebeten dies Myanmar Discovery bereits vor der Reiseanmeldung mitzuteilen.

3.       Der Reisende ist selbst verantwortlich für die Beschaffung und Mitführung der für die Reise notwendigen behördlichen Reisedokumente, die erforderlichen Impfungen sowie für die Einhaltung von Zoll- und Devisenvorschriften. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, insbesondere die Zahlung von Rücktrittskosten, gehen zu Lasten der Reisenden; dies gilt nicht, wenn Myanmar Discovery den Reisenden nicht, unzureichend oder falsch informiert hat.

XIX. Anspruchsanmeldung, Adressat

Unabhängig von der sofortigen Mängelanzeige vor Ort hat der Reisende etwaige Ansprüche nach § 651i Abs. 3 Nr. 2, 4 – 7 BGB auf Minderung, Schadensersatz gegenüber Myanmar Discovery geltend zu machen. Die Geltendmachung in Textform wird empfohlen. Diese Anspruchsanmeldung kann auch über den Reisevermittler erfolgen, bei dem der Reisende die Reise gebucht hat.

XX. Information über die Europäische Plattform für Online-Streitbeilegung und das Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle

Für den Fall, dass der Reisevertrag im Internet geschlossen wurde, weist Myanmar Discovery darauf hin, dass die Europäische Kommission eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereitstellt. Informationen hierzu finden Sie auf https://ec.europa.eu/consumers/odr

Myanmar Discovery ist nicht zur Teilnahme an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle verpflichtet und nimmt an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle auch nicht teil.

XXI. Rechtswahl-, Gerichtsstandsvereinbarung

1.       Auf das gesamte Rechts- und Vertragsverhältnis zwischen Myanmar Discovery und Kunden oder Reisenden, die nicht Angehörige eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder Schweizer Staatsangehörige sind, findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Diese Kunden oder Reisende können Myanmar Discovery ausschließlich am Sitz von Myanmar Discovery verklagen.

2.       Für Klagen von Myanmar Discovery gegen Kunden oder Vertragspartner, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen sind, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz von Myanmar Discovery vereinbart.

3.       Die vorstehenden Bestimmungen gelten nicht, wenn und insoweit sich aus vertraglich nicht abdingbaren Vorschriften internationaler Abkommen, die auf den Reisevertrag zwischen den Reisenden und Myanmar Discovery anzuwenden sind, etwas anderes zugunsten des Reisenden ergibt oder wenn und soweit auf den Reisevertrag anwendbare, nicht abdingbare Vorschriften im Mitgliedstaat der EU, dem der Reisende angehört, für den Reisenden günstiger sind als die vorstehenden Bestimmungen oder die entsprechenden deutschen Vorschriften.

XXII. Hinweis für Personen mit Behinderung oder eingeschränkter Mobilität

Myanmar Discovery bietet Reisen an, auf denen Übernachtungen in lokalen Häusern, die teilweise auf Stelzen stehen, bis im 5-Sterne-Hotel und die Beförderung mit Bus, Boot, Rikscha, Jeep oder Tuk Tuk erfolgen kann, mithin sind die Standards der Unterkünfte sowie der Beförderungsmittel sehr unterschiedlich. Myanmar Discovery kann daher weder im öffentlichen Raum noch bei den Beförderungsmitteln oder Unterkünften durchgängig Barrierefreiheit gewährleisten. Deshalb sind die Reisen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen oder Handicaps im Allgemeinen nicht geeignet. Informationen über die Eignung einer Reise aus dem Programm von Myanmar Discovery unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse des Reisenden, bietet Myanmar Discovery gerne im Rahmen einer persönlichen Beratung an. Unsere Kontaktdaten finden Sie unten.

XXIII. Datenschutz

Die personenbezogenen Daten, die Kunden und Reisende uns zur Verfügung stellen, werden elektronisch verarbeitet und genutzt, soweit sie zur Reisedurchführung, Vertragsabwicklung und zu Werbezwecken für eigene Angebote erforderlich sind. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter: www.myanmar-discovery.com/Datenschutz

Stand: September 2018

Reiseveranstalter ist:

Myanmar Discovery Reise GmbH

Geschäftsführer: Bernhard Schreiber, Gerald Schreiber

Montgelasstraße 8, 81679 München

Telefon: +49 89 2721596

Telefax: +49 89 27273852

E-Mail: info@myanmar-discovery.com

http://www.myanmar-discovery.com

Handelsregister München HRB 134866

USt.-ID: DE212842341

IBAN: DE08 7007 0024 0632 8199 01

BIC: DEUTDEDBMUC

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro

Comments are closed.